Satzung

§1 Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen „Förderverein der Grundschule Kerspleben“. Nach erfolgter Eintragung in das Vereinsregister,
    die alsbald vom Vorstand erwirkt werden soll, mit dem Zusatz „eingetragener Verein“.
  2. Sitz des Vereins ist in 99198 Kerspleben, Gartenstraße 19.
  3. Geschäftsjahr ist das Schuljahr.
§2 Zweck und Aufgaben des Vereins; Gemeinnützigkeit
  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
    Zweck des Vereins ist: Die Förderung der Bildung und Erziehung der Grundschüler.
  2. Aufgaben des Vereins sind:
    • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
    • Integration der Grundschüler in das gesellschaftliche Leben des Heimatortes
    • Information der Öffentlichkeit über Fragen der Grundschüler
    • Beratung und Information der Eltern über schulische und außerschulische Maßnahmen
    • Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung

    Der Verein unterstützt die Staatliche Grundschule Kerspleben indem er:

    • zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Schülern, Eltern, Erziehern und Lehrern beiträgt;
    • bei der Selbstdarstellung der Schule in der Öffentlichkeit mithilft;
    • Vorhaben der Schule durch finanzielle Zuwendung fördert;

    Er tätigt notwendige Anschaffungen für den Unterricht und die Freizeitgestaltung, deren Nutznießung
    ausschließlich und dauernd der Staatlichen Grundschule Kerspleben zugute kommt. Er unterstützt
    oder führt Maßnahmen durch, die geeignet sind, die schulische Arbeit als solche in allen Belangen zu
    fördern, sowie Freizeitgestaltung und Erholung der Grundschüler zu verbessern.

  3. Er arbeitet mit privaten, öffentlichen, politischen und konfessionellen Organisationen zusammen, die sich
    um die Bildung und Erziehung von Kindern bemühen.
  4. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Vorhaben und Projekte im Bereich der Bildung und Erziehung von Grundschülern.

Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten
    keine Gewinnteile und Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch
    unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an
    die Stadtverwaltung Erfurt, Amt für Bildung, die es ausschließlich und unmittelbar für die Bildung und
    Erziehung in der Grundschule Kerspleben zu verwenden hat.
§3 Mittel des Vereins

Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch:

  • Mitgliedsbeiträge
  • Geld- und Sachspenden
  • Subventionen
  • Erträge aus Sammlungen und Werbeaktionen
  • Sonstige Zuwendungen
§4 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

§5 Erwerb der Mitgliedschaft
  1. Die Aufnahme als Mitglied ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu beantragen. Mit dem
    Antrag
    erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an.
  2. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Gegen die ablehnende Entscheidung des
    Vorstandes ist innerhalb eines Monats nach deren Bekanntgabe Einspruch zulässig. Über den
    Einspruch, der an den Vorstand zu richten ist, entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.
  3. Zu Ehrenmitgliedern können Persönlichkeiten ernannt werden, die sich in besonderer Weise
    um die Ziele des Vereins verdient gemacht haben. Die Ehrenmitgliedschaft ist beitragsfrei.
    Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der nächsten
    Mitgliederversammlung ernannt.
§6 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind verpflichtet, den Zweck des Vereins nach Kräften zu unterstützen und die
Beschlüsse und Anforderungen der Vereinsorgane zu befolgen. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar
und nicht vererblich; die Ausübung der Mitgliedschaft kann nicht einem anderen überlassen werden.

§7 Beiträge
  1. Der Verein kann Mitgliedsbeiträge erheben. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.
  2. Ein Schuljahr entspricht einem Geschäftsjahr.
§8 Erlöschen der Mitgliedschaft
  1. Die Mitgliedschaft endet durch:
    • Tod
    • freiwilligen Austritt
    • Ausschluß
    • Verlassen der Grundschule aller Kinder des Mitgliedes
  2. Der freiwillige Austritt ist mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Schuljahres möglich.
  3. Ein Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn
    • ein wichtiger Grund vorliegt, so insbesondere bei groben Verstößen gegen Satzung oder Vereinsinteressen sowie
      gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane.
    • falls das Mitglied seinen finanziellen Verpflichtungen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren nach Fälligkeit trotz
      schriftlicher Mahnung nicht nachgekommen ist.

    Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Das Mitglied wird über den Ausschluss unter Angabe der Gründe schriftlich
    unterrichtet. Gegen diesen Beschluss kann einen Monat nach Zugang Widerspruch eingelegt werden. Über den Widerspruch
    entscheidet die nächste Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.

§9 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

  • der Vorstand
  • die Mitgliederversammlung
§10 Vorstand
  1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus 5 Mitgliedern:
    • dem 1. Vorsitzenden
    • dem 2. Vorsitzenden
    • dem Protokollführer
    • dem Kassenverwalter
    • Vorstandsmitglied
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren aus dem Kreis der volljährigen Mitglieder gewählt.
§11 Geschäftsbereich des Vorstandes
  1. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende sind geschäftsführende Vorstände. Sie vertreten den Verein
    gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten. Beide sind einzelvertretungsberechtigt.
  2. Die Vertretungsmacht des geschäftsführenden Vorstandes wird insofern beschränkt, als Rechtshandlungen
    und Urkunden, welche den Verein vermögensrechtlich zu Leistungen von mehr als 250,00 € für den Einzelfall
    verpflichten, von zwei Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen sind.
§12 Beschlussfassung des Vorstandes
  1. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens 3 Mitglieder anwesend sind.
  2. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden
    bzw. des die Sitzung leitenden Vorsitzenden den Ausschlag.
  3. Der Vorstand tritt auf Antrag mindestens eines Mitglieds des Vorstandes zusammen.
§13 Mitgliederversammlung
  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durch den Vorstand schriftlich einzuberufen.
    Die Einberufung muss mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstermin erfolgen und die vom Vorstand festzusetzende Tagesordnung enthalten.
  2. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert.
    Er ist hierzu verpflichtet, wenn ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung unter Angabe einer Tagesordnung verlangt.
§14 Beschlussverfassung der Mitgliederversammlung
  1. Die Mitgliederversammlung beschließt über:
    • Die Wahl des Vorstandes
    • Die Bestellung von Kassenprüfern
    • Die Genehmigung der Bilanz
    • Die Entlastung des Vorstandes
    • Die Festsetzung von Mitgliedsbeiträgen
    • Einsprüche nach § 5 (2)
    • Ernennung von Ehrenmitgliedern nach § 5 (3)
    • Den Ausschluß von Vereinsmitgliedern nach § 8 (3)
    • Satzungsänderungen
    • Die Auflösung des Vereins
  2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß geladen ist, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder.
  3. Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. Bei Stimmengleichheit entscheidet
    die Stimme des die Versammlung leitenden Vorsitzenden.
  4. Ein Mitglied ist vom Stimmrecht ausgeschlossen, wenn die Beschlussfassung die Vornahme eines Rechtsgeschäfts mit ihm oder die Einleitung
    eines Rechtsstreits zwischen ihm und dem Verein betrifft.
  5. Über die Verhandlung und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem die Versammlung leitenden
    Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.
  6. Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluss gültig, wenn alle Mitglieder schriftlich ihre Zustimmung zu dem Beschluss geben.
    Dies gilt nicht für Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins.
§15 Vereinsämter
  1. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.
  2. Die Inhaber von Vereinsämtern sind gegenüber den Mitgliedern auf Verlangen berichts- und rechenschaftspflichtig. Das Organ, von dem
    sie jeweils für ihr Amt bestellt worden sind, kann jederzeit die Abberufung und die Bestellung eines Nachfolgers beschließen.
§16 Satzungsänderungen
  1. Satzungsänderungen formeller Art, die durch gerichtliche oder behördliche Auflagen erforderlich werden, kann der Vorstand in
    eigener Zuständigkeit beschließen und durchführen.
  2. Eine Satzungsänderung, die den Gemeinnützigkeitszweck aufheben soll ist unzulässig.
  3. Sonstige Änderungen der Satzung können nur durch eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung gemäß
    §13 (1) mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.
    Zu ihrer Wirksamkeit ist die Eintragung ins Vereinsregister erforderlich.
§17 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung gemäß §13 (1)
mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

Die Auflösung ist vom Vorstand zur Eintragung ins Vereinsregister anzumelden.

§18 Inkrafttreten der Satzung

Die vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 07.04.2011 beschlossen.
Sie tritt in Kraft, sobald die Änderungen ins Vereinsregister beim Amtsgericht Erfurt eingetragen wurde.